Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback
   13.03.13 03:09
    Beats by dre beats by dr
   13.03.13 03:09
    At the fag finish with t
   13.03.13 03:10
    Beats by dre beats by dr
   13.03.13 03:10
    Beats by dre beats by dr
   13.03.13 03:10
    Nothing ganst dre - but
   13.03.13 03:10
    Nothing ganst dre - but



https://myblog.de/lisii510

Gratis bloggen bei
myblog.de





Tasmania – Best place in Aussie :-)

5 Tage, 788 Bilder und viele Eindrücke später

 

Fazit: I’m loving it Hier ist nicht nur das Gras grüner und der Himmel blauer, sondern auch das Leben viiiel schöner

 


Tassie ist der ungeschlagene Sieger meiner Australien Zeit und ich kann sagen, ich werde wieder kommen, aber alles von Anfang an und mit Fotos belegt

 

Donnerstag,  der 4.11.2010

Nachdem alle Assignments abgegeben und die Vorlesungen fast vor rüber sind, brachen wir am Donnerstag auf Richtung Brisbane um schließlich nach 10 minütigem Zwischenhalt in Melbourne in Hobart, der Hauptstadt Tasmaniens anzukommen.

Das Hostel war – naja- erst mal den Eingang finden ;-) Unser Zimmer war okay und das Doppelbett (Wie können zwei Mädels nur in einem Doppelbett schlafen?!) erfüllte seinen Zweck, nur wir hatten eine Sache nicht bedacht – In Tassie wird’s Nachts noch richtig kalt – also war eine frostige erste Nacht angesagt ;-)

 

Freitag, der 5.11.2010

Fast erfroren (wer braucht schon lange Schlafsachen ;-) ) gings am nächsten Tag auf die erste Tour – von Russel Falls bis Tassie Devils

 

Erster Stop: Mount Field National Park, inclusive kurzer, aber ausreichender Wanderung. Ihr kennt mich ja

Hier die lang erwarteten Bilder

 

Russell Falls

 

 

 

Horseshoe Falls

 

 

Tall Trees Walk

 

 

 

Was auch immer ;-)

 


 

 

Nach einer kurvenreichen Fahrt zum Gipfel des Berges erwartete uns ein wunderschöner See und die Aussicht auf Schnee bedeckte Berggipfel Das schönste daran war, dass unsere Gruppe die einzigen dort waren Noch ein klarer Vorteil für Tasmanien – es gibt nicht NUR Touristen

 

Lake Dobson und die Umgebung.

 

 

 

Schneeee

 


 

 

Nach einer Subway-Mittagspause am Fluss gings auch schon weiter in Richting Wildlife Park um endlich Tasmanische Teufel zusehen.

 

Natürlich sind in diesem Park nicht nur Tasmanische Teufel, sondern auch alle anderen Australischen Tiere zuhause. Von Kängurus, Koalas und Wombats bis hin zu einem frei lebenden Platypus haben wir alles gesehen. Wenn ihr euch jetzt fragt, wie kann man ein wild lebendes Platypus im Wildlife Park sehen? Die Betreiber haben den Park einfach um den natürlichen Lebensraum drum herum gebaut

 

Hier natürlich wieder die Bilder

 

 

 

Händchen haltende Kängurus - so cute

 


 

 

 

 

Ein Baby Devil

 


 


Der letzte Stop des ersten Tages war Mount Wellington, von wo man eine umwerfende Aussicht über ganz Hobart hat

 


 

 

Auf Grund von absolutem Schlafmangel der letzten Woche sind wir an diesem Abend so früh ins Bett gefallen, dass wir fast 12 Stunden geschlafen haben :-)

Weiter geht’s!!

 

Samstag,6.11.2010

Nach der ersten „Gruppendusch- Hostelerfahrung“ meines Lebens (und auch der letzten) gings los zum Salamanca Market

Hier gab es alles was das Frauen Herz glücklich macht Von Schmuck über Krims kram bis hin zur deutschen Curry Wurst war alles dabei

Wir haben ein bisschen was eingekauft, die Atmosphäre genossen und sind noch ein bisschen durch die Stadt gebummelt, aber um 5 Uhr  war der Tag auch schon zu Ende, weil alles zu macht

 

Sonntag, 7.11.2010

Nachdem wir ungefähr den halben Samstag damit verbracht haben, zu überlegen, ob wir die Bruny Island Cruise noch ins Budget quetschen können und wir uns schließlich doch dafür entschieden haben gings am Sonntag nach Bruny Island

Nach einer Busfahrt nach Kettering und der Fährfahrt nach Bruny Island, gings noch eine Weile im Bus über die Insel bis zum Ablegeort unser Cruise Bruny Island hat genauso viele Hektar Land wie Schafe, also wenn schon Schaf, dann doch bitte auf Bruny Island

Blick auf die Fährstation in Kettering

 


 

Nachdem Frühstück (Blueberry Muffins & Tee – naja ;-)) startete die Tour Rote Kaputzenjacken, die bei mir bis zum Boden gingen übergestülpt und los gefahren Richtung „Herr der Ringe- Szenario“

Die nächsten 3 Stunden waren geprägt durch eine umwerfende Kulisse, sehr starken Seegang und Seelöwen, die sich auf den Felsen dort gelangweilt haben

 

 

 

Breathing-Rock - Der atmende Felsen


 

 

 

 


Nachdem wir auf dem Rückweg dann auch noch einen Buckelwal sehen durften, war der Ausflug perfekt und wir traten nach einem leckeren Baguette den Heimweg gen Hobart an

 

Montag, 8.11.2010

Die letzte Tour stand an – und zwar nach Port Arthur, der früheren Gefängnis Halbinsel.

Zunächst einmal stoppten wir allerdings auf dem Weg dorthin:

Super Ausblick: Tasman Arch

 

 Devil’s Kitchen

 

 

Schließlich angekommen haben wir zunächst den langweiligsten Guide erwischt, den man sich vorstellen konnte, aber naja nach 45 Minuten war der Spuck auch schon vorbei. Danach haben wir die Kirche, den Garten und den Rest selbst erkundet.

 

 

 

 

 

 

 


 

Mittags stand noch eine Harbour Cruise und die Besichtigung der „Isle oft he Dead“ an.

 


 

 

 

Nachdem wir uns die Nasen verbrannt hatten, war auch unser letzter Ausflug in Tassie vor rüber und wir mussten den Rückweg nach Hobart antreten.

An dieser Stelle darf natürlich ein Bild von uns beiden nicht fehlen- Uti & Lisi auf neuen Abenteuer

 

 

 

Der letzte Tag war durch Shopping geprägt bis wir dann auch bald zum Airport aufbrechen mussten. Der Flug war super lustig, wir haben sogar eine Cola geschenkt bekommen, weil wir den Steward entertained haben Ziemlich cool

Leider verging die Zeit viel viel viel zu schnell, aber eins ist sicher : Tassie ist wunderschön und ich komme wieder  

 

Das wars erstmal von mir, die Zeit in Aussie neigt sich nun dem Ende und wir haben begonnen Tage bis zum Abflug zu zählen ;-)

Weltreise wir kommen

 

Ich denk an euch

17.11.10 16:23


It’s done, I’m done ;-)


Nach zwei mehr oder weniger schlaflosen Nächten ist es endlich vollbracht. Das letzte Assignment ist abgegeben :-)

 

Noch einmal in die Uni und dann ist’s auch schon vorbei. Vorlesungen enden diese Woche und da meine Klausuren erst in 2 Wochen losgehen haben wir noch massig Zeit um schnell mal nach Tasmanien zu fliegen ;-)

 

Hier erstmal ein paar Postkartenbilder  ;-)

 

 

 

 

Damit verabschiede ich mich erst mal und melde mich sobald ich zurück bin

 

Ich vermiss euch alle :-)

 

Eure Kleine

3.11.10 06:39


Tasmania booked :)

Nächsten Donnerstag geht’s auch schon los nach Tasmanien

Uti und ich auf neuen Abenteuern

Uns erwarten 6 tolle Tage, 2 Touren und die Schokoladen Fabrik also freut euch schon mal auf neue Bilder von anderen Ende der Welt

 

Lieben Gruß

Eure Lisa

29.10.10 11:02


Sydney & Melbourne – 20.09.-24.09.2010

Hallo ihr lieben

Ich bins mal wieder mit spannenden Neuigkeiten und vielen tollen Bildern. Die letzten fünf Tage waren wir nur unterwegs und ich bin ganz schön „Großstadt – geflashed“ ;-)

Montag gings nach einem kurzen Zwischenstopp zuhause in Alex auch schon wieder los in Richtung Flughafen, dieses Mal allerdings zum Sunshine Coast Airport. Nach einem regnerischen Fußmarsch von bestimmt 20 Minuten haben wir den Airport erreicht. Klein, aber trotzdem sehr schön.

Der Flug mit Jet Star verging wie im Flug ;-) Kaum angekommen, Gepäck eingesammelt, einen Airporttransfer gesucht und gefunden und auf zum Hotel.

Unser Hotel lag in der Nähe von Chinatown und Darling Harbour und war ausgesprochen schön. Auf Lars Skala eine 7/10, wobei ihr wissen müsst, dass die Hotels, die 8 und mehr Punkte haben auch unser Preisbudget sprengen würde.  Ich würde das „Novotel Rockford on Darling Harbour“ sofort weiterempfehlen.

Hier erstmal die Aussicht aus unserem Zimmerfenster ;-)

Kaum angekommen gings auch schon auf Erkundungstour, zunächst nur rund um das Hotel. Eine kurze Runde mit der Monorail Bahn gefahren (nicht zu empfehlen, hat sich einfach nicht gelohnt) und dann auf zum Museum. Das „Powerhouse Museum“ beherbergt einen Mix aus verschiedenen Ausstellungen- von ACDC über Fotographie bis hin zur Raumfahrttechnik ist alles dabei.

Da der Elektroteufel ja schon bei so vielen Leuten zugeschlagen hat, dachte ich, dass ich ungeschoren davon kommen würde, aber falsch gedacht. Kaum in Sydney angekommen (noch keine Fotos von den interessanten Sachen gemacht) und schwups war die Kamera hinüber. So ein Mist. Um über den Tag zu kommen, bin ich dann aufs fotografieren mit Lars Iphone umgestiegen und hab mir am nächsten Tag direkt eine neue gekauft.

Der erste Tag verging im Nu und da wars auch schon Dienstag.

Nach einem sehr leckerem Frühstück im Hotel (und dem ersten vernünftigen Orangensaft seit Juli) gings in die Stadt um eine neue Kamera zukaufen. Die Wartezeit bis der Akku aufgeladen und die Kamera startklar war haben wir mit Cupcakes essen überbrückt. Das wird mein neue Lieblingssüßigkeit hier

Mit der neuen Kamera ausgestattet haben wir uns endlich auf den Weg zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gemacht. Das Explorer Bus Ticket hat sich total gelohnt, weil man damit durch ganz Sydney und bis nach Bondi Beach fahren konnte und sich viele tolle Sachen anschaun konnte.

Der erste Tag bestand darin, dass Opera House und die Sydney Harbour Bridge zu begutachten. Es war so faszinierend, dass manche Menschen einfach die Strecke am Harbour zum Joggen nutzen und das alles so selbstverständlich für sie ist. Wenn ich dort wohnen könnte, würde ich auch anfangen zu joggen ;-) Bei der Kulisse würd selbst ich Spass daran finden Die Stadt ist einfach super. Richtiges Großstadtflair mit vielen verschiedenen Kulturen und mega vielen Möglichkeiten irgendwas zu machen

Also hier die Bilder

Darling Harbour

Nachdem wir abends die Skyline und alles im Dunkeln fotografiert und schnell einen Happen bei Mäcces gegessen haben gings auch wieder ins Hotel.

Und wieder einmal die Bilder für euch

Am nächsten Morgen, nach einem stärkenden Frühstück mit Alex & Uti gings los zum Bondi Explorer. Tolle Aussichtspunkte, tolle Strände und meine Kamera macht sogar aus dem Bus heraus tolle Bilder ;-)

Und das riesige Coca Cola Schild

Leider war unsere Zeit in Sydney damit auch schon rum und wir haben uns wieder auf dem Weg zum Airport gemacht. Durch einen netten Zufall haben wir mal eben 40 $ Taxikosten gespart und sind auf Kosten einer großen US Company gefahren, ziemlich cool

Migränebedingt  war der Flug mit Tiger Airways nicht so angenehm. Das Gepäck würde in einer Art Halle abgeholt, obwohl eigentlich wars keine Halle, eher ein Dach mit Zaun drum herum ;-) Aber wenigstens haben Sie ein Gepäckband ;-)

Schließlich am Hotel angekommen sind wir dann Müde ins Bett gefallen und haben schnell geschlafen. Das „Rendevous Hotel“ (nur eine 5/10) war schnuckelig, super gelegen, aber mit sehr kleinen Zimmern, aber was solls ;-)

Erste Impressionen von Melbourne ( natürlich erst von Donnerstag ;-))

Beim nächsten Besuch steigen wir in diesem Hotel ab ;-)

Donnerstags haben wir dann die Stadt erkundet. Nach dem Lonely Planet (Reiseführer) Stadtrundgang mit allen wichtigen Sehenswürdigkeiten, Cupcakes zum Mittagessen und einer kurzen Pause im Hotel gings abends los in ein von Lonely Planet vorgeschlagenes Restaurant. Erwartet hatten wir ein Grillrestaurant, bekommen haben wir ein schickes, mega teures In- Restaurant, in dem man selbst Donnerstags einen Tisch bestellen muss. Durch „Glück“ haben wir noch einen Barplatz bekommen. Aber naaaaja…mein Ding wars nicht. Nachdem ich die Essenskarte 100 mal rauf und runter gelesen hatte (ging schnell, standen ja nur 8 Dinge drauf) und die Preise ein wenig überm Budget lagen haben wir und peinlich berührt nach unseren Getränken verabschiedet ;-)

Nachdem wir uns dann fürs Steakhouse entschieden hatten, haben wir einen sehr sehr schönen Abend verbracht. Im Steakhouse gabs (wen wunderts) Steak und Putenschnitzel, Wein (für mich Cola;-)) leckeres warmes Brot zur Vorspeise und Vanille Eis mit Mars Riegel Sauce zum Nachtisch. Einfach nur lecker und mit 70 $ auch bezahlbar (70$ sind ungefähr 50€.

Leider war dann auch schon Freitag und der letzte Tag unserer Reise war da

Eigentlich wollten wir den Tag mit einer Stadtrundfahrt beginnen, aber daran war nicht zu denken. Die Stadt ist fast geplatzt vor lauter Leuten. Es war irgendeine Parade (irgendwas mit Football, glaub ich) in der Stadt und man hatte das Gefühl jeder Einwohner Melbournes hat den Schal seiner Lieblingsmannschaft rausgesucht und ist in die Stadt gekommen. Am Tag vorher haben wir uns noch gefragt wo sich die 4 Millionen Einwohner verstecken, aber Freitags waren sie alle da :-)

Um dem Trubel etwas zu entgehen haben wir schnell ein paar Mitbringsel und Souvenirs gekauft haben was gegessen und sind dann auch bald schon Richtung Flughafen aufgebrochen.

Nun sitzt ich grad im Flugzeug und tippe dieses Eintrag für euch. Leider ist die Zeit schon wieder vorbei und der schlimme Unialltag geht bald wieder los.

Abschließend hier noch mein Städte- Ranking

        1.Sydney

        2.Brisbane

        3.Melbourne

Also falls jemand einen Job in Sydney oder Brisbane anzubieten hat – immer hier damit

Ich denk an euch und freue mich über Nachrichten ob es allen gut geht

Eure Lisi

28.9.10 06:29


Whitsundays - Welcome to Paradise

Hey everyone

Ich bins mal wieder mit sehr sehr warmen Grüßen aus Airlie Beach.

Sonntag – 12.09.2010

Auf geht’s Richtung Brisbane, schnell eingecheckt, durch die eher spärliche Sicherheitskontrolle gelaufen (eigentlich is außer Bomben alles erlaubt ;-) ) und ab ins Flugzeug nach Proserpine. Achja und man kommt übrigens auch ohne Boardkarte bis zum Gate ;-)

Der Prosepine Airport ist mit Abstand der kleinste Flughafen, den ich je gesehen hab. Da ist selbst Paderborn riesig gegen. Es ist immer nur ein Flugzeug dort, die Passagiere laufen über das Rollfeld und das Gepäck wird einfach auf den Gepäckwagen vorgefahren und jeder nimmt sich, was ihm gehört

Da es dort ja wenig spannendes gab, gings auch schon bald weiter zum Hostel. Das Beaches Backpackers in Airlie Beach ist naja – ein Hostel. Abgesehen von der Garagenatmosphäre, dem Partylärm bis um 4 Uhr morgens und der Müllabfuhr morgens um 5 Uhr, haben wir ein bis zwei Stunden geschlafen ;-) Auch wenn es wirklich sauber war, hab ich beschlossen, dass Hostels einfach nichts für mich sind ;-)

Montag bis Mittwoch – 13.09. – 15.09.2010

Um 6.30 Uhr gings dann auch schon wieder los, einchecken fürs Boot, Frühstück bei Mäcces und dann auf zum „Abel Point Marina“ wo alle Boote ablegen. Nach einem gefühlten Kilometer langen Weg, bepackt wie Esel mit Taschen und Getränken, kamen wir dann auch endlich dort an.

Die „Alexander Steward“ ein altes Segelboot erwartete uns  im Hafen und nach kurzer Begrüßung (Schuhe abgeben, Getränke verstauen) gings auch endlich raus aufs Meer.  Gefolgt von Informationen zum Leben auf einem Boot, der Zimmerverteilung und Toilettentraining (das Klo und die Dusche waren in einem winzigen Raum zusammen und beim Duschen ist einfach alles nass geworden, aber naja dafür sind wir eben auf einem  Schiff ;-) )

Also hier die „Alexander Steward“

Was wir gesehen und erlebt haben? Eine ganze Menge

Erstes Ziel: Whitsunday Island & Whitehaven Beach

Nach einem kurzen Weg über die Insel, zahlreichen Informationen zur  früheren Einheimischen Kultur der Ngaros und den vielen verschiedenen Pflanzen kamen wir schließlich an und ich kann nur sagen “This is amazing” (“Es ist umwerfend”

Um zu beweisen, dass ich auch wirklich da war, hier ein Bild von mir vor dieser traumhaften Kulisse ;-)

Whitehaven Beach ist einer der schönsten Orte an denen ich bis jetzt war. Der Sand ist unglaublich weiß und weich und eigentlich kein Sand sondern feines Pulver. Nach zwei Stunden entspannen und schwimmen im türkisblauen Wasser (natürlich nur mit Neoprenanzug, es könnten uns ja tödliche Quallen berühren) gings auch schon wieder zurück aufs Schiff.

Aussicht vom Schiff ;-)

Nach „Kaffee und Kuchen“ haben alle auf dem Deck gechillt, die Sonne genossen und die Landschaft bewundert. Nachmittags hatten wir Glück und konnten Wale aus der Ferne beobachten. Einfach unglaublich!

Der Tag ging schnell zuende und wir haben uns in unsere Kojen gelegt, anfangs noch angenehm kühl dank Klimaanlage, aber nachts kaum mehr auszuhalten so warm wurde es. Um 3 Uhr nachts hab ich mich dann entschieden die nächste Nach auf jeden Fall draußen zu verbringen ;-)

Nach der zweiten schlaflosen Nacht begrüßte uns ein wunderschöner Tag mit vielen spannenden Unternehmungen.

Nach dem Frühstück gings schnorcheln – für mich das erste Mal und für die unter euch, die mich besser kennen, Fische sind ja eigentlich nicht so mein Ding, aber nun gut, bunte Korallen konnte mir ja nicht entgehen lassen. Also Neoprenanzug an (so ein scheiß ;-)), Taucherbrille, Schnorchel und Flossen untern Arm geklemmt und ab ins Beiboot und auf zum Strand.

Es war einfach umwerfend. Die Fische waren so zutraulich, sind bis an uns herangeschwommen, haben meine Taucherbrille geknutscht und an meinem Neoprenanzug rumgezupft. Einfach Wow, so viele bunte Fische auf einmal hab ich noch nie gesehen. Die Korallen waren bunt und einfach unglaublich. Ich kann sagen, das mach ich sicher noch öfter :-) Unterwasserfotos haben wir natürlich auch gemacht, aber die müssen erstmal entwickelt werden.

Der Rest des Tages war genau so toll, wie der Anfang. Nach dem Mittagessen sind wir nochmal an einem anderen Ort schnorcheln gegangen, wieder viele bunte Fische und Korallen und sogar andere als zuvor.

Da wir uns auf einem „Ecotourism“- Boot befanden, wurde uns sehr viel erzählt und erklärt. Ein Hoch auf Ecotourism Abends hat Richard, unser Skipper uns die Sterne erklärt, gezeigt wie man anhand der Sterne die Himmelsrichtungen unterscheidet und wo unsere Sternbilder sind. Der Sternenhimmel war unglaublich, so etwas hab ich noch nie gesehen. 

Die Nacht haben wir dann auf Deck verbracht. Zwar war der Untergrund hart, aber alles ist besser als zu ersticken ;-) Die Nacht war ruhig und friedlich und nachts um 3 waren die Sterne noch besser zusehen als je zuvor.

Nach einer endlich mal wieder etwas schlaferfüllteren Nacht, gings nach dem Frühstück wieder zum Schnorcheln an eine kleine Inseln. Hübsch anzusehen, aber leider kein Schattenplatz weit und breit und eine unglaubliche Hitze. Man hat sich etwas ausgesetzt gefühlt und genießen konnte ich das Ganze nicht so richtig.  Wie ihr euch ja denken könnt, hab ich mir mal wieder einen Sonnenbrand eingefangen und zwar so heftig, dass sich nun meine Kopfhaut pellt Haleluja sag ich da nur. Aber wenigstens bin ich für meine Verhältnisse auch richtig braun geworden – zwei Wochen Türkei Urlaub ist nichts dagegen!

Nach gefühlten Stunden auf der einsamen Insel gings zurück aufs Boot und bald wieder Richtung Airlie Beach. Und dann war der Segelausflug auch schon wieder vorbei.

Hier ein Bild aus Airlie Beach ;-)

Nach einer erneuten, aber schlafreichen Nacht im Beaches und einem eher langweiligen warmen Tag in Airlie Beach sind wir dann auch schon wieder nach Brisbane geflogen. Natürlich mit Verspätung ;-) Also kamen wir dort an, der letzte Zug Richtung Heimat längst weg, aber durch Glück und Zufall noch einen Airport Transfer gefunden, der uns fast bis nach Hause gebracht hat

Ich hoffe euch geht’s alles gut und ihr hab es nicht zu kalt im schönen Deutschland!

Für mich uns Lars geht’s nun Montag nach Sydney und Melbourne und ich melde mich wieder mit spannenden Neuigkeiten und sicherlich mit tollen Bilder vom anderen Ende der Welt

Ich denk an euch Eure Kleine

28.9.10 06:01


Brisbane – Riverfire und Sightseeing Marathon

03.09.2010 – Arrival Brisbane

Nach der Ankunft im schönen Brisbane haben wir uns direkt auf den Weg zum Hotel gemacht. Berg rauf- wohl gemerkt. Nach knapp 10 Minuten kamen wir am Watermark Hotel Brisbane an und naja von außen – nicht umwerfend, aber erstmal eingecheckt und das Zimmer begutachtet musste ich sagen – traumhaft Auf Lars Skala zwar nur eine 6/10, aber trotzdem wunderbar.

Zwei riesige Betten (naja für jede Nacht eins ;-) ) und eine schöne Aussicht aus dem 5ten Stock.

Und gleich wieder los ;-) Schließlich haben wir nur 2,5 Tage Zeit die ganze Stadt zu erkunden.

Berg wieder runter und auf in die Innenstadt. Da wir passend zum Beginn des Brisbane Festivals da waren, war alles ziemlich voll, aber im Vergleich zu Samstag war es Freitag noch relativ ruhig ;-)

 

Auf der anderen Seite des Flusses findet man die sogenannte „South Bank“, ein künstlich angelegter Strand, der 1988 für die Expo in Brisbane erschaffen wurde. Ein Strand mitten in der Stadt.

Nach gefühlten 100 km und bestimmt 4 Stunden ununterbrochenem Sightseeing musste ich den Berg wieder rauf, um mich fürs Casino um zuziehen.

Kaum angekommen, schnell wieder los und auf zum „Treasury Casino“.

(Leider ist das Bild etwas unscharf ;-) )

 


 

Essen: Steak & Schnitzel & Kuchen

Einsatz: 5$

Gewinn: 12$

Erneuter Einsatz: 7$

Gewinn: -7$

Summa Summarum: Gewinn: 0$, Verlust: 0$

Ja Mama, ich verspiel schon nicht das ganze Geld, keine Sorge :-P

Nachdem wir dann die ganzen Zocker eine kleine Weile beobachtet haben, gings wieder zurück zum Hotel – natürlich wieder Berg rauf.

04.09.2010 – Einer neuer Tag beginnt

Da mir das ausschlafen nicht gegönnt wird, gings um halb 10 schon wieder runter in Richtung Stadt. Schnell ne Kleinigkeit gefrühstückt und auf geht’s zum Stadtrundgang.

Als erstes: Treasury Building – oder auch „Das Casino“ 

Weiter geht’s zu einem Haus, wo ich leider vergessen hab, wies heißt, aber auf jeden Fall steht eine Statue von Queen Victoria davor ;-)

 

 Und noch ein schönes Haus

Als nächstes: House of Parliament – leider geschlossen, weil Wochenende

 Weiter durch den Botanischen Garden…

Bis hin zur City Cat Anlegestelle. (--> Brisbanes Fähre)

Nachdem wir durch Zufall in die falsche Richtung gefahren sind, kamen wir an der University of Queensland an und ich kann nur sagen „That’s amazing“   So muss eine Uni aussehen und wenn ich könnte, würd ich gern dort studieren.

Nachdem wir dann wieder mit der Fähre in die Stadt gefahren, Subway gegessen haben und wieder mal den Berg rauf gelaufen sind, gings auch bald wieder runter zum „Riverfire“. Das Feuerwerk ist der Beginn des vier Wochen dauernden Brisbane Festival und nach Anzahl der Menschen zu urteilen sehr bekannt und beliebt. Von der Victoria Bridge hatten wir einen sehr schönen Ausblick, leider hatten wir den Triumphbogen im Bild, aber wir wollten nun mal nicht 4 Stunden eher da, nur um einen etwas besseren Ausblick zu genießen. Eingeleitet wurde das Feuerwerk durch einen Jet, der mit gezündetem Nachbrenner über den gesamten Brisbane River geflogen ist. (Die Ingenieure unter euch mögen es mir entschuldigen, wenn ich nicht so genau beschreiben kann, was der Jet da gemacht hat ;-))

Und hier die Fotos

 

Und da soll mir nochmal jemand sagen, dass meine 100€ Kamera keine schönen Bilder machen kann

Nachdem wir uns dann durch die Menschenmassen gekämpft und erfolgreich etwas Essbares bei meinem Lieblingsschnell- Restaurant gekauft hatten, gings auch wieder zum Hotel. Das war auch schon das Ende von Tag 2

05.09.2010 – Regen, regen, regen

Leider mussten die Ausflugspläne geändert werden, weil das Wetter mehr als zu wünschen über gelassen hat ;-)

Naja was macht man an einem sehr verregneten Tag?? Essen und Shoppen

Schnell ein paar Souvenirs für die daheim gebliebenen gekauft und dann auch bald wieder auf den Rückweg an die Sunshine Coast gemacht

Das war auch schon mein Wochenende in Brisbane und ich kann sagen: ‘I love this city’  

Bis bald und heute mit regnerischen Grüßen

Lars & Lisa

 

6.9.10 06:14


Australia Zoo

Hallo ihr lieben

Ich bins mal wieder, ich weiß es is lang her aber immerhin Langsam hat uns der Unialltag eingeholt und wir sind mehr oder weniger fleißig damit beschäftigt unsere Arbeiten fertig zu bekommen. Das ist schon ziemlich nervig, aber muss ja leider gemacht werden ;-) Ein Hoch auf die HS Fulda, da ist das Arbeitspensum nicht mal halb so hoch ;-) (zu mindestens nicht schon während des Semesters).

Mittlerweise hab ich schon ein Assignment abgegeben und zwei Midsemester-tests geschrieben und hab einfach keine Lust mehr auf Uni

Trotz des stressigen Unialltags ist es einfach super hier, endlich sind unsere besseren Hälften am anderen Ende der Welt angekommen und genießen mit uns die umwerfende Kulisse.

Am Wochenende waren wir im Australia Zoo, es war klasse, wenn man von der Tatsache absieht, dass die Irwin Familie ganz schön vermarktet wird und einem die Kinder nur Leid tun können. Trotzdem war es super. Der Zoo ist sehr darauf bedacht, die Tiere zu schützen und die vielen Shows sind darauf ausgelegt, den Besuchern zu vermitteln, wie man mit ihnen umzugehen hat, wenn man sie in freier Wildbahn trifft ;-) Es gab alles – von Koalas und Kängurus bis hin zum deutschen Hausschweinchen.

 Hier ein paar neue Bilder für euch

 

 


 
 

Krokodil-fütterung


Um zu beweisen, dass ich auch wirklich in Australia bin, hier endlich mal eine echte Schlange Für die Angsthasen in meiner Familie: Sie war hinter Glas und das Bild hab ich nicht selbst gemacht ;-)

 

Am Wochenende geht’s nach Brisbane zum Riverside Festival (oder wie auch immer das heißt). Da melde ich mich dann auch mal wieder schneller, dann gibt’s was schließlich was neues, spannendes zu erzählen.

Ich denk an euch und sende euch sonnige Grüße aus dem sonnigen Queensland

2.9.10 12:50


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung